Mobirise

Markuss Göpfert 

 Ausstellung im Kunsthaus Hassloch
GALERIE DER MODERNE Bad Kissingen

Am Samstag, den 23.4. 2016 fand um 10 Uhr die Vernissage vom Kunsthaus Hassloch GALERIE DER MODERNE mit dem modernen Künstler Stilrichtung Neo-Pop-Art Markuss Göpfert aus Dresden statt.

Die Ausstellung läuft vom 22.April 2016 bis 7. Januar 2017.

Markuss Göpfert wurde in Dresden geboren. Nach einer Lehre zum Zimmermann, absolvierte er ein Schlagzeugstudium an der Future Music School in Aschaffenburg und war Bandmitglied der Bands „Resistance“ und „Letzte Instanz“.

Seit 2004 arbeitet er als freischaffender Künstler der Stilrichtung Neo- Pop-Art in Dresden und hat als Autodidakt an zahlreichen Gruppenausstellungen teilgenommen.

Zur Werkbeschreibung von Markuss Göpfert:

Markuss Göpfert versucht das Leben leicht zu nehmen und hat eine Kunstfigur den „Muffin“ geschaffen mit unverwechselbaren Merkmalen – ausgestattet mit drei Haaren, drei Fingern und drei Zehen. Mal heiter(humorvoll), mal ironisch, lebens- und farbenfroh springt der Muffin bzw. Muffine(weibliche Form) durch seine Gemälde,-Skulpturen,-und Accessoireswelt.


Markuss Göpferts Themen sind das Leben, die Liebe, alltägliche Begebenheiten und Begegnungen der Menschen. In den Werken von Markuss Göpfert steht das Herz nicht nur für die Liebe, sondern auch für alle verwandten Werte wie Freude am Leben, Humor, Freundschaft, Lachen und Fröhlichkeit. Mit seinen Muffins möchte Markuss Göpfert unseren Alltag mit einer Prise Humor versehen. Zitat von Markuss Göpfert : „Meine Vision ist es“, sagt er, „dass irgendwann jeder einen lustigen Muffin hat, der ihn persönlich durch den Tag begleitet, vom Aufstehen bis zum Schlafengehen.“


Dabei stehen Spontanität und Leichtigkeit der Motive im Gegensatz zur präzisen Ausführung seiner Malereien in Acryl auf Leinwand. Die Farbflächen mit Farbkontrasten sind durch schwarze Konturen begrenzt, welche die Komposition strukturieren.


In der Komposition und Motivwahl fügt Markuss Göpfert Staffagenartig auch gerne seinen Muffin mal in die Werke anderer Künstler ein, wie zum Beispiel bei den Engeln von Raffaels Sixtinischer Madonna in Dresden, Nationalgalerie, in Van Goghs Caféterrasse am Abend, im Kröller-Müller Museum Otterlo(Niederlande) oder in Piet Mondrians Kompositionsaufbau.



Zur kunsthistorischen Tradition der Werke von Markuss Göpfert:

Die Muffins von Markuss Göpfert sind etwas neues in der Kunstgeschichte und stehen in der kunsthistorischen Tradition der klassischen Pop-Art der 50er- 60er Jahre, man denke :


1.) an die konturierten, durchgehenden Linien des Graffiti- Kreide- Künstlers Keith Haring(*1958 Reading/Pennsylvania+1990 New York City) (Hinweis : der in U-Bahnstationen ein komikhaft nummeriertes Rechteck als Bildbegrenzung verwendete und Menschen, sowie bellende Hunde u.a. einfügte)


 2.) man denke an den Grafiker, Designer und Bildhauer Otmar Alt (*1940 Wernigerode/lebt noch), der gemeinsam mit Horst Antes und HAP Grieshaber als Vertreter der Neuen Figuration in Deutschland die Figur ins Zentrum des Bildes in erzählerischer Weise rückten, ähnlich wie bei Markuss Göpfert


3.) und man denke Jahre später an den Neo-Pop-Art-Künstler Romero Britto ab den 1980er-Jahren (+ 1963 Recife, Bernambuco/Brasilien/lebt noch ), der die Figur ebenfalls ins Zentrum des Interesses rückt ähnlich wie Markuss Göpfert.

 

Markuss Göpfert thematisiert motivisch nicht die Welt des Konsums, der Massenmedien oder der Werbung der 1950er-60er- Jahre, sondern die Liebe mit ihren verwandten Werten wie Freude am Leben, Freundschaft zu anderen Menschen, Liebe zu sich selbst und zur Natur, Lachen und fröhlich sein ähnlich wie Romero Britto.