https://mobirise.com/

Herbert Duttler

DAUERAUSSTELLUNG IN DER GALERIE DER MODERNE

Seit 2011 stellt Herbert Duttler ( geb. 1948, Schüler von Eugen Winning, den bekannten Maler der Münchner Schule ) im Kunsthaus Hassloch Genreansichten der Münchner Schule, Gemälde des Phantastischen Realismus und Surrealismus ( Phantasie und Träumereien),  abstrakte Gemälde, Pop-Art-Gemälde und Musikstilleben im Stil des analytischen Kubismus aus. 

Herbert Duttler

“Phantastischer Realismus und Surrealismus“

Die Ausstellung „Phantastischer Realismus und Surrealismus“ steht unter dem Titel „Der Kopf ist rund, damit das Denken seine Richtung ändern kann“. Diese Aussage des Dadaisten und Surrealisten Francis Picabia steht für die völlig neuen Werke, die Duttler erstmals zeigt. 


Die Stilrichtung des Künstlers trägt intensive Elemente des Phantastischen Realismus mit Tendenzen zum Surrealismus und Symbolismus, Kriterien, die aus seiner Zusammenarbeit mit Peter Petz (Schüler von Ernst Fuchs) resultieren. 


Herbert Duttlers Phantasiedarstellungen versetzen den Betrachter in eine surreale Welt, in der die feste Grenze von Traum und Wirklichkeit in Frage gestellt wird und die Logik ihren Einfluss verliert. Insbesondere sein „Labyrinth der Träume“ aber auch sein „Grüner Planet der Ruhe“ tendieren eher zum Surrealismus als zum Symbolismus. Die Mehrzahl von Duttlers surrealen Werken werden wie bei Ernst Fuchs ins Visionäre gesteigert, was man sehr schön bei Duttlers „Labyrinth der Träume“ sehen kann. Beide verarbeiten Themen brisanter Erotik, mythologische Szenen und phantastische Gestalten. 

 

Herbert Duttlers Werke befinden sich in internationalen Sammlungen und in den USA.



Herbert Duttler

"Abstraktion"

Zielsetzung seiner abstrakten Farbspiele ist, das Licht in seinen unzähligen Zusammensetzungen wiederzugeben.

Herbert Duttler

"Pop-Art"

Herbert Duttlers Porträts von toten Künstlern wie Marilyn Monroe oder lebenden Künstlern wie Madonna sind der Pop-Art nachempfunden.

Herbert Duttler

Musikstilleben

Passend zum alljährigen Musikfestival “Kissinger Sommer”  zeigt die Galerie der Moderne mit den Musikstilleben von Herbert Duttler im Stil des analytischen Kubismus eines George Braque oder des Surrealismus eines Salvador Dalí die ganz andere Seite des Malers.