Mobirise

Reinhard Carl Failer

DAUERAUSSTELLUNG IN DER GALERIE DER MODERNE

Reinhard Carl Failer wurde 1964 in Rheinland/Pfalz geboren. Er ist Nachwuchskünstler sowie Autodidakt und absolvierte eine Ausbildung zum Glasmaler, es entstanden Bleiverglasungen. Anschließend machte er eine Ausbildung zum Einrahmer und Vergolder und schließlich versuchte er sich als Kunstmaler, wobei er sich in verschiedenen Ateliers wie zum Beispiel bei Morrò künstlerische Anregung holte.

Seit 2006 malt er jene großformatigen, plakativen Ölgemälde, die wir Ihnen im Rahmen unserer abwechslungsreichen Ausstellung präsentieren.

Sein motivisches Steckenpferd hierbei sind seine Straßenverläufe in herbstlicher Umgebung, vielmehr aber seine Herbstbäume, Herbstwälder, der Schwerpunkt unserer neuen Herbst-Ausstellung.

Impressionistisch in der Bildauffassung werden jeweils Stimmungen festgehalten und Lichteinfälle berücksichtigt. Seine orange-dunkelroten Wälder meinen förmlich zu brennen. Mit intensiver Leuchtkraft der Farben und von daher mit großer Ausdruckstärke der Motive wird gearbeitet. 

Von großer Bedeutung für ihn werden zudem seine Tiger und Akte in Pop Art, seine abstrakten Gemälde und von Zeit zu Zeit seine naturalistischen Tiermotive, von denen im Rahmen unserer neuen Ausstellung diverse Gemälde ausgestellt sind. 


Vorbild für seine Pop-Art Gemälde war laut seinen Angaben Josef Beuys.

Reinhard Carl Failer stand im Kontakt zur Venn-Akademie, einer Kunstschule, die 1983 von Win Braun, Hartmut Ritzerfeld, Franz Bernd Becker und Emil Sorge, angeregt durch deren engen Kontakt wiederum zu Joseph Beuys gegründet worden ist.

Auf Failers vereinzelt aufgetretenen Komikzeichnungen, Porträts und seine realistisch gestalteten Motive der Pferde-Dressur gehen wir im Rahmen unserer Herbst-Ausstellung nicht ein.